Kleiner Leitfaden für den Kauf eines Mac mini

Unknown-4

Der Mac mini. Ein superkleines, schickes und fast übersehbarer Rechner von Apple. Dieser Rechner macht was her. Doch, trotz geringer Anschaffungskosten und frei kombinierbarer Komponnenten ist das Gerät nicht unbedingt der günstigste !

Wer sollte sich das Gerät zu legen und weshalb gerade dieses?

Eins vorweg, obwohl Desktop Rechner, hält es niemals leistungs- und benchmarktechnisch mit einem iMac oder Mac Pro mit. Apple möchte mit dem geringem Anschaffungspreis auf die PC User abzielen bzw. den Wechsel von Windows / Linux auf Mac schmackhaft machen. Im Grunde soll man eigentlich bis auf den Rechner alles beibehalten, d.h. der Monitor, die Tastatur oder die Maus vom PC kann weiterhin genutzt werden. Einzig der PC selber wird ersetzt.

Im Lieferumfang vom Mac mini ist bis auf ein Stromkabel und das Gerät selber nicht viel enthalten . Den Rest kann sich der Besitzer zulegen oder wenn vorhanden weiterbenutzen.

Für CAD, Grafikanwendungen oder gar Spiele sollte man eigentlich zu leistungsstärkeren Geräte in höheren Kategorien greifen. Wer ein nettes Homeentertainment-System á la AppleTV jedoch mit vollwertigen Rechnerfeatures im Wohnzimmer sucht ist hier goldrichtig. Der Mac mini hat einen HDMI Ausgang und kann problemlos an große oder kleine Bildschirme angeschlossen werden. Gern wird das Gerät auch in vielen Büros als Sekrätriats-, Praktikanten- oder Präsentationsrechner (bspw. im Konferenzraum) genutzt.

Es gibt das Mac mini in drei Varianten. Dual Core i5 – Quad Core i7 – Quad Core i7 Server Version

Unterschied Dual Core und Quad Core ist natürlich performancetechnisch merkbar. Die Serverversion ist nichts anderes als die Quad Core i7 Variante mit einer zweiten internen Festplatte und im Softwarebundle ist die Servervariante von MacOSX  enthalten.

Empfehlung ist klar zum Quad Core i7 (da Prozessor hinterher nicht mehr nachrüstbar ist). Zudem sollte man zur SSD Festplatte greifen. Entweder von anbeginn im Store (Konfigurator) auswählen oder später bei vorhandenem Budget evtl. selbst nachrüsten.

PS: Mit bisschen Recherche und kleinem Eifer kann auch die Dual Core i5 Version des Mac mini’s in eine Server Variante umkonfiguriert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.