mailserver? office 365, exchange, kerio oder hosted exchange?

die frage eines jeden mittelgroßen büros ist immer die gleiche welche gute lösung benötigen wir um im team reibungslos arbeiten zu können? welche möglichkeiten gibt es gemeinsame ressourcen wie adressbuch, kontakte, projektemailadressen bzw. postfächer zu verwalten?

die fragen können verschiedener nicht sein und können pauschal auch garnicht beantwortet werden. jedes system hat seine vor- und nachteile. dieser artikel soll auch garkeine seitenlange erklärung oder das für und wieder der genannten system bzw. lösungen darstellen. vielmehr soll einfach die entscheidung zur vertiefung in die lösung einen denkanstoß geben. apfelblick agiert unabhängig von etwaigen anbietern diverser groupwares.

die entscheidung mit welcher lösung die reise geht hängt von einigen faktoren ab. diese wären

  • wie hoch ist das budget?
  • will man den mailserver „inhouse“ haben?
  • ist das kosteneffiziente skalieren der lösung wichtig?
  • will man fixe kosten im monat vermeiden oder lieber weniger zahlen aber gleichmäßig jeden monat? (wieder thema budget)

nun wie sie lesen können ist zunächstmal entscheidend ob und wie man sein vorhaben umsetzen möchte.

soll es selbst gemacht werden? dann ist die hosted exchange lösung die leichteste. man bestellt beim provider (z.b. 1&1, domainfactory, …) wo meistens auch die domain liegt einfach ein postfach. jedoch verlangen die provider wie oben erwähnt monatliche kosten pro postfach, die sehr unterschiedlich (je nach größe) hoch sein können. meistens für mindestens  6 oder 12 monate. summiert auf mehrere postfächer verursachen diese gerne ordentliche fixkosten. der vorteil ist aber das man keinen server im haus stehen hat und somit auch keine eigene infrastruktur bereithalten muss. das wiederum spart viel an anschaffungs- und wartungskosten.

hat man einen it-fachmann? dann kann man sich trotz cloud lösung dennoch einen eigenen mailserver ins auge fassen. warum? nun die mails sind „inhouse“ sicherung kann selber überprüft und wiederhergestellt werden. bei etwaigen fehlfunktionen kann evtl. schneller agiert werden. kein fixkosten für den server, jedoch evtl. hohe anschaffungskosten oder wartungskosten.

möchte man beides? so kann man sich mal das office 365 gerne genauer anschauen. es ist eine gruppenlösung für unternehmen die auf alle microsoft exchange funktionen zugreifen wollen aber keine server im haus stehen haben möchten. strengenommen ist es eine hosted exchange lösung doch hier agiert man unabhänig vom provider, d.h. die komplette administration (postfach-, ressourcenverwaltung) kann selbst durchgeführt werden. derzeit noch im aufbau aber eine starke lösung und mittelfristig die zukunft. microsoft vereint rafiniert sein office paket (das man bei bestimmten postfachlizenzen inklusive hat) mit diversen services (onedrive, sharepoints, skype for business, uvm.) zu einem gesamtpaket.

egal wofür man sich entscheidet fakt ist postfachlizenzen sind bei sogenannten hosted services immer teuerer bzw. zum breakeven point günstiger bis inhouse lösungen. wann dieser eintritt hängt von den anzahl der gewünschten emailpostfächer bzw. clients ab. gerne können sie zu dem komplexen thema mehr infos von uns haben. kontaktieren sie uns hierzu einfach per mail oder telefon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.